Schlagwörter

, , , , ,

Veilchen

Lenzesweben tönt hinaus
Und aus grünen Decken,
Veilchenköpfe frisch und kraus
Ihre Hälse strecken.
Doch sie brechen mag ich nicht,
Lass sie ruhn am Herzen,
D’raus sie sprossten hell und licht,
Wie ein lieblich Festgedicht
Uns geweiht im Märzen.

M. von Strantz (1807-1885)